Childaid Network

Gesundheitsförderung

Mädchen lernen sich richtig die Hände zu waschen

Gesundheit und Hygiene sind die Basis für eine gute Entwicklung

Die Lebenserwartung in unseren Projektgebieten liegt etwa 20 Jahre unter der in Deutschland. Kinder sterben an vermeidbaren Krankheiten, Menschen leiden unter früh erlittener Mangelernährung. Wer krank oder hungrig ist, kann auch nicht gut lernen. Wir haben uns deswegen entschlossen, unser Projektportfolio um Programme zu ergänzen, die die Gesundheit der Kinder fördern: Durch bessere Hygiene, durch bessere Ernährung und andere präventive Maßnahmen tragen wir dazu bei, dass sich die Kinder besser entwickeln können.

Mangelernährung beeinträchtigt Lernerfolge

In einigen unserer Projektregionen sind zwei Drittel der Kinder mangelernährt. Deutlich wird dies an ihrer geringen Größe, sie sind meist 10 cm kleiner als sie eigentlich sein sollten. Mangelernährung schlägt sich auch in der Konzentrationsfähigkeit nieder. Die Kinder sind meist müde und können Erklärungen im Unterricht kaum folgen. Oftmals werden sie von ihren Eltern erst gar nicht in die Schule geschickt.

Nur 5% der Einwohner Nepals
können die gesetzliche Krankenkasse in Anspruch nehmen.
4,3% beträgt die Kinderstreblich keit noch immer in Indien (in Deutschland 0,4%).
70% der Kinder einer Stichprobe in einer Bergregion Nepals haben Karies.

* (Quellen: WHO, 2018 und 2019)


Gesundheit – eine Frage des Bildungsniveaus

Das Wissen um die Bedeutung einer abwechslungsreichen Ernährung ist in den armen Familien vielfach noch nicht vorhanden. Zudem fehlt das Geld für den Einkauf teurer Gemüse- und Obstsorten. Ebenso fehlt es an Kenntnissen zur Vermeidung oder Behandlung von Krankheiten.

Pilotprojekt zur Gesundheitsförderung

Mit einer Evaluation des Gesundheitszustandes der Kinder im nördlichen Ramechhap (Nepal) haben wir unsere Aktivitäten im Bereich der Gesundheitsförderung gestartet. Ein Team deutscher Ärzte hat die Kinder 2019 vor Ort besucht und eingehend untersucht. Besonders in den Bereichen Ernährung und Hygiene wurden erhebliche Missstände festgestellt. Die vorhandenen Gesundheitsstationen sind nur durch mehrstündige Fußmärsche zu erreichen. Das Personal ist häufig unzureichend qualifiziert und die Stationen sind schlecht ausgestattet. Mit unserem lokalen Partner Green Tara Nepal haben ein Projekt gestartet, um die Zustände für die 7.500 Menschen in der Region zu verbessern.

Unser Ziel bis 2022

8
Gesundheitsstationen möchten wir besser ausstatten
Helfen Sie mit!
1.192
Schüler möchten wir zu Hygienethemen unterrichten
Helfen Sie mit!