Childaid Network

Gelungene Benefiz-Matinee für Nepal

15

Jul 15

0

Winterer und Fos - nicht nur gute Musiker, sondern auch gute Schauspieler (Foto Rüger)

Winterer und Fox – nicht nur gute Musiker, sondern auch gute Schauspieler (Foto Rüger)

 

 

Königsteiner Salon: Gelungene Benefiz-Matinee für Nepal

Mit einem Programm verrückt-charmanter Liebeschansons hat das Gesangs- und Klavierduo Winterer & Fox beim Publikum wahre Begeisterung ausgelöst. Die Organisatoren des „Königsteiner Salons“ freuten sich über das große Interesse an der musikalischen Veranstaltung, mit deren Erlös das Kinderhilfswerk Childaid Network den Wiederaufbau von Schulen und anderen Projekteinrichtungen im von zwei schweren Erdbeben heimgesuchten Nepal unterstützen wird. Die Benefiz-Matinee fand in Kooperation mit Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt e.V. im Katholischen Gemeindezentrum in Königstein statt.

Königstein. „Wunderbar“, „fantastisch“, „grandios“ – das knapp 100 Besucher urteilten eindeutig über die Benefiz-Matinee, die das Kinderhilfswerk Childaid Network im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Königsteiner Salon“ am vergangenen Sonntag (12.07.2015) veranstaltete. Kein Wunder, denn das junge Gesangs- und Klavierduo Winterer & Fox zog bei seiner Darbietung von verrückt-charmanten Liebeschansons alle musikalischen und schauspielerischen Register – von witzig-leicht bis bitterböse: So verriet Benedikt Fox am Klavier mit dem Stück „Wenn alle Männer Mädchen wären“ das Geheimnis einer perfekten Welt. Seine Bühnen- und Lebenspartnerin Theresa Winterer sang danach von der Liebe, die mehr Probleme als Lösungen bringt. Zum Beispiel dann, wenn sich wie in dem modernen Chanson „Tim liebt Tina“ von Anna Depenbusch alle in die Falschen verlieben und so in unerfüllten Liebesträumen verheddern. Geschickt verbunden durch launige Überleitungen ging es weiter um die Vergesslichkeit der Männer, eine nach der wahren Liebe suchenden „Rinnsteinprinzessin“ und die abgründigen Fantasien eines unglücklich verheirateten Mannes, bei denen eine Axt eine besondere Rolle spielt. Dabei gelang den beiden Stipendiaten des „Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt e.V.“, der sonst Konzerte in Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen und an sozialen Brennpunkten organisiert, eine Stunde professioneller Unterhaltung vom Allerfeinsten für den guten Zweck.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Einladung zu diesem musikalischen ‚Königsteiner Salon‘ auf so viel Begeisterung gestoßen ist,“ so Petra Schwägerl, die die Veranstaltung für Childaid Network organisiert hat und dabei neben der Kooperation mit „Yehudi Menuhin Live Music Now“ auch auf die großzügige Unterstützung durch die „Party Company, Seidel & Co. GmbH“, „Helmut Rueger Photographs“, die „Projektfabrik GmbH“ und „MRC, Managing Research for Companies“ setzen konnte.

Mit dem Erlös wird die Reparatur und der Wiederaufbau von 30 Schulen, n Gesundheitsstationen und einem Kinderhaus in Nepal unterstützt, die bei den schweren Erdbeben im April und Mai östlich von Katmandu zerstört worden sind. Die Gebäude sind in den vergangenen 25 Jahren durch das Nepalprojekt der Helene-Lange-Schule (Wiesbaden) „Kinder von Bhandar e.V.“ aufgebaut worden. Als starker Kooperationspartner unterstützt Childaid Network seit einigen Jahren diese erfolgreiche Arbeit, die vor allem durch Bildung auf Armutsbekämpfung abzielt.

„Wir haben in den vergangenen Wochen viel Solidarität erfahren“, sagte Dr. Martin Kasper, der die Stiftung Childaid Network zusammen mit seiner Frau Dr. Brigitta Cladders 2007 mit eigenem Kapital gestartet hat und als Vorstand ehrenamtlich leitet. Um den tatsächlichen Bedarf für den Wiederaufbau zu ermitteln, sind seit Ende Juni mit Horst Hansel und Dr. Klaus Klennert zwei ehrenamtliche, aber erfahrene Experten der Entwicklungszusammenarbeit als Koordinatoren für Childaid Network vor Ort. Auf dem Motorrad, im Vierrad-Jeep und zu Fuß konnten sie fast alle Projektstandorte besuchen und mitten in der Monsunzeit unter extremen Bedingungen die aktuelle Lage dokumentieren. In den kommenden Tagen wird auch Dr. Ute Nieschalk, ehrenamtlicher Vorstand bei Childaid Network und Kinder-von-Bhandar, dazu stoßen, um mit dem Verein FRADS vor Ort und nepalesischen Regierungsvertretern nächste Schritte zu vereinbaren.

„Wir freuen uns, dass uns über 1.000 Menschen, viele Schulen und Organisationen rund 250.000 Euro Spenden für die Menschen vor Ort anvertraut haben“, sagt Dr. Martin Kasper. Diese Summe soll nun mit Hilfe des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) weiter erhöht werden. „Wir haben dort Fördergelder angefragt. Wenn es gelingt, sollte sich der Betrag vervierfachen.“ Geld, mit dem die neu bzw. wieder aufzubauenden Gebäude auch erdbebensicher gemacht werden können. „Wir wollen Gebäude errichten, die Erdbeben bis circa Stärke 8 auf der Richter-Skala aushalten. Ansonsten stehen wir nach den nächsten schweren Beben, die in dieser Region sicher kommen werden, wieder vor Trümmern. Es geht um nachhaltige Hilfe für die Kinder in Bhandar. Dafür packen wir den Wiederaufbau jetzt an.“

Wenn auch Sie für den Wiederaufbau in Bhandar einen Beitrag leisten wollen, dann spenden Sie bitte in den Notfallfonds von Childaid Network. Entweder über die Webpage von Childaid Network www.childaid.net oder direkt auf das Sonder-Konto bei der Commerzbank, IBAN: DE63 5004 0000 0375 5055 12, BIC COBADEFFXXX, Stichwort „Wiederaufbauhilfe Nepal“.