Childaid Network

Statusbericht vom Wiederaufbauteam in Nepal

04

Jul 15

0

Vor genau 10 Wochen erschütterte das erste starke Erdbeben Nepal. Seitdem scheint fast ein Zeitalter vergangen. Der Durchbruch der Spendenmarke von 250.000 € letzte Woche symbolisiert die vielen Aktivitäten und Engagements hier, dies als Statusbericht vom Wiederaufbauteam in Nepal. Schulaktionen, Benefizevents, Spendenaufrufe, aber auch hunderte von Buchungen, Spendenquittungen, Anrufen, Adressklärungen, Artikel, Aktionen für die Öffentlichkeit.

Das Bild von unserem Team bei einer Schule in Bhandar symbolisiert unsere Fähigkeit, den Erwartungen der Menschen vor Ort und der Spender hier gerecht werden zu können. Nachdem das Team von FRADS das erste war, das im Distrikt Ramechhap Nothilfe zu den Menschen brachte, ist unser Team unter Leitung von Horst Hansel und Dr. Klaus Klennert (beides ehrenamtlich für uns wirkende GIZ-Alumni) begleitet durch Khimmak von FRADS nun frühzeitig unterwegs, um den Wiederaufbau der Schulen nach der Regensaison vorzubereiten. In den unwegsamen bergigen Gebieten rund um Bhandar wollen sie in den nächsten Tagen trotz Monsun möglichst alle unsere Schulen besuchen, den Status und den Bedarf dokumentieren, mit den Dorfgemeinschaften reden und den Wiederaufbau planen.

Selbst das lokale Wiederaufbauteam in Nepal findet das eine echte Herausforderung, und die wird es sein. Jeden Tag sind Abenteuer zu meistern – so hat gestern eines der Motorräder gleich einen Getriebeschaden gehabt. Das Zelten im Regen ist auch nicht gerade eine Luxusunterkunft. Doch auf unterschiedlichen Kanälen wird mir von FRADS, meinem Fotografen vor Ort (danke für die ersten Bilder, Herr Kaesler) und der Projektleitung (danke Horst und Klaus für Euren Einsatz) kommuniziert, dass das Team schon gut zusammengewachsen ist. Ein lokaler Architekt und ein Bauingenieur sind mit an Bord und haben gestern schon den ersten Erfolg verbuchen können: Die ersten beiden besuchten Schulen wurden zwar von der Regierung mit dem roten Stempel der Unbenutzbarkeit (zum Abbruch freigegeben) versehen, aber das Wiederaufbauteam in Nepal glaubt, dass man mit begrenztem Aufwand diese wieder reparieren und sogar erdbebensicher gestalten kann.

Wir werden Sie mit unserem Wiederaufbauteam in Nepal über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Schicken Sie bitte einen Link an Helfer, Sponsoren, Spender, Freunde weiter. Bitte begleiten Sie uns weiterhin, damit wir den Menschen vor Ort wirksam helfen können.

Zuversichtliche Grüße
Martin Kasper
für den Vorstand von KvB und Childaid Network