Großartig: Der Covid-19 Relief Preis der UBS 2021 geht an Childaid Network

Die Freude ist riesig im Team von Dr. Martin Kasper. Nach einem dreiwöchigen Abstimmungsmarathon erhielt das Königsteiner Kinderhilfswerk Childaid Network am 16. März 2021 die Nachricht, dass es den Covid-19 Relief Preis gewonnen hat. In der letzten Runde des Wettbewerbs, den die Schweizer Bank UBS ausgeschrieben hatte, gewann Childaid Network gegen CARE International, eine große weltweit aufgestellte Hilfsorganisation, und gegen Luminos, ein kleines dynamisches Hilfswerk aus Amerika.

Ausgeschrieben hat den Preis die UBS Optimus Foundation. Mit dem Preisgeld sollen Organisationen gefördert werden, die sich aktiv mit der Bekämpfung der Pandemie Folgen befassen und sich für die ärmsten Teile der Weltbevölkerung einsetzen. Zur UBS Optimus Foundation

Martin Kasper

„Diesen Preis zu gewinnen, bedeutet für uns eine großartige Anerkennung für unsere Arbeit und die unserer Partner während der Pandemie.“

Dr. Martin Kasper
ehrenamtlicher Vorstand Childaid Network

Freunde und Partner auf der ganzen Welt gaben Childaid ihre Stimme

In den Wochen der Abstimmung aktivierte Childaid Network erfolgreich hunderte Partner und Förderorganisationen, Firmen- und Aktionspartner und tausende Freunde und Unterstützer auf der ganzen Welt und bat um die Teilnahme an der Abstimmung.

„Die hohe Beteiligung an dieser Aktion hat uns wirklich beeindruckt. Es ist schön, zu sehen, dass man auch mit einem kleinen Klick etwas Großes bewirken kann.“

Nicola Schaefer
ehrenamtlicher Vorstand Childaid Network

Mit dem Preisgeld neue Perspektiven für die Jugend schaffen

Mit dem Preisgeld von 50.000$ kann Childaid Network nun die berufliche Qualifizierung vieler arbeitsloser Jugendlicher in den nordostindischen Bundesstaaten Assam und Meghalaya weiter vorantreiben. Die Pandemie hat die ohnehin sehr schlechten Aussichten der Jugendlichen auf eine Ausbildung und damit auf ein eigenes Einkommen vernichtet. Auf dem lokalen Arbeitsmarkt haben sie keine Chance.

Die Pandemie hat die ohnehin sehr schlechten Aussichten der Jugendlichen auf eine Ausbildung und damit auf ein eigenes Einkommen vernichtet. Auf dem lokalen Arbeitsmarkt haben sie keine Chance. Für eine Selbständigkeit mangelt es ihnen vielfach an Qualifikation und Know-How.  Deswegen beschreitet Childaid Network mit Gründungsprogrammen und kleinen, flexiblen Ausbildungszentren in der Region nun neue Wege.

Perspektiven für die Jugend

mit Gründungsprogrammen und flexible Ausbildungszentren

Bis 2023 sollen mit diesem Projekt mehr als 10.800 Jugendliche erreicht werden. Die Effekte auf die sozioökonomische Entwicklung in der ganzen Region sind jedoch weitaus größer. Insgesamt könnten vom dem Projekt mehr als 50.000 Menschen in einer der ärmsten Regionen der Welt profitieren.

Zur Pressemitteilung „Childaid Network gewinnt den COVID-19 Relief Preis der UBS Optimus Foundation“

Jetzt anmelden
und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Scroll to Top