Childaid Network

Kinderfreundliche Stadt Guwahati

 

Guwahati auf dem Weg zur kinderfreundlichen Stadt

Kinderfreundlichkeit ist nicht das, was man mit der verdreckten, überfüllten und gefährlichen Stadt Guwahati assoziiert. Die Gefahren treffen besonders die Kinder der Slums, die Krankheiten, Hunger und mangelnder Hygiene ständig ausgesetzt sind. Mit der Bildungskampagne „Child Friendly Guwahati“ setzt unsere Partnerorganisation Snehalaya bewusst ein Zeichen – ein Zeichen gegen Armut, Kinderarbeit und Drogenabhängigkeit, ein Zeichen dafür, dass sich etwas ändern muss – und kann.


Nachbarschafts-Brückenschulen für die Vorbereitung auf den Schulbesuch

Und nun ändert sich viel: Seit Ende 2013 wurden in den ärmsten Stadtteilen Guwahatis 30 Nachbarschafts-Brückenschulen eingerichtet, in denen Lehrer und Sozialarbeiter Kinder aus den Slums unterrichten, die bislang nicht eingeschult wurden. Bis Anfang 2016 wurden nun bereits 1.522 Kinder in das reguläre Schulsystem integriert.


Nachhaltig durch das Einbinden eines großen Netzwerks

Uns war es besonders wichtig, lokale Politiker, Unternehmer und indische Organisationen mit in die Pflicht zu nehmen. 80 Institutionen haben sich dazu verpflichtet, mitzuhelfen und das Projekt mitzutragen. Lokale Partner organisieren unentgeltlich Unterrichtsräume und stellen Freiwillige. Mediziner und Krankenhäuser führen kostenlos die Diagnose und Behandlung der Kinder durch. Sozialarbeiter wirken gleichzeitig in den Armenvierteln, um die Familien vom Wert von Bildung zu überzeugen. Dann ermöglichen sie den Schulbesuch ihrer Kinder auch nach dem Brückenkurs.


Standorte der Nachbarschafts-Brückenschulen in Guwahati


VIDEOS


(Dokumentation des Projekts für Model United Nations India)

WIR UNTERSTÜTZEN:

30
Brückenschulen

200 Heimkinder
in 5 Heimen

1.000
Jugendliche in der Berufsausbildung

1.800 Kinder
in den Slums der Stadt


Guwahati ist mit 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Nordostindien – die Einwohnerzahl wächst stetig und mit ihr die der Straßenkinder. Hier gehen einige Zehntausend Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren nicht zur Schule. Fast 20.000 von ihnen leben mit ihrer Familie oder auf sich allein gestellt auf der Straße, an Bahnhöfen und entlang der Eisenbahngleise.


guhawati_erfolg


INFORMATIONEN

  • Seit 2008 erproben wir in vielen Brennpunkten, was hilft: Tageszentren, Nachbarschaftsschulen, Sozialarbeiter
  • 2013 wählte die Aktion F.A.Z.-Leser-helfen unser Projekt als Weihnachtsaktion aus
  • Seit 2013 gründeten wir 40 Nachbarschaftszentren
  • In städtischen Zentren erlernten fast 2.500 Jugendliche einen Beruf
  • 2014 starteten wir mit Drogen-Entzugscamps für bislang 90 drogenabhängige Straßenkinder
  • Seit 2007 ist die Zahl der Slum-Kinder in Guwahati, die nicht zur Schule gehen, um 70% gesunken

INFOTHEK

  In unserem Projektbericht können Sie mehr über das Projekt erfahren