Corona Nothilfe

Zwischen März und November 2020 hatte die Corona-Pandemie die Länder Südasiens fest im Griff. Am härtesten traf es dabei die Ärmsten. Durch konsequente Ausgangssperren entfielen viele Einkommensquellen. Familien hatten kein Geld mehr, um Lebensmittel zu kaufen. Schutzmaterial war knapp und das Wissen zu Hygienemassnahmen und Abstandsregeln gering.

Mit Ihrer Hilfe konnten unsere Projektpartner schnell reagieren. Sie haben Nothilfemaßnahmen organisiert, um das Verhungern von Kindern zu verhindern. Je nach Bedarf und Möglichkeiten wurden unterschiedliche Initiativen gestartet. Zwischenzeitlich erreichten unsere Nothilfe Programme 40.000 Menschen in Indien, Nepal und Bangladesch.

Überblick über unsere Corona-Nothilfe Maßnahmen

Versorgung der notleidenden Bevölkerung mit Lebensmitteln
Produktion von Masken
Ausstattung mit Schutzmaterial
Aufklärung, Hygiene- und Verhaltenstrainings

Rückblick zu unseren Corona-Nothilfe Projekten

Kinderrechte in Zeiten von Corona

In den ärmsten Ländern der Welt hat die Corona Krise dramatische Langzeitfolgen. Eine ganze Generation muss nun den Verlust eines kompletten Bildungsjahres kompensieren. Schulen in Südasien überwiegend wieder geöffnet Zwar haben die meisten Schulen in unseren Projektgebieten wieder geöffnet. Immer sichtbarer werden damit aber auch die dramatischen Folgen, die der Lockdown für Kinder und Jugendliche…

Mehr lesen Kinderrechte in Zeiten von Corona

Aufklärung und Ausstattung mit Schutzmaterial (Ramechhap, Nepal)

Seit Wochen strömen Wanderarbeiter aus Indien und den Golfstaaten zurück in ihre Heimatdörfer. Mit ihnen wächst die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus, selbst in entlegene Bergregionen des Himalaya Gebirges. Die Gesundheitseinrichtungen in den großen Städten sind bereits überfordert. In den Bergdörfern fehlt es teilweise an allem, um eine Pandemie einzudämmen. Ausstattung für die Gesundheitsstationen…

Mehr lesen Aufklärung und Ausstattung mit Schutzmaterial (Ramechhap, Nepal)

Corona-Nothilfe für Flüchtlingsfamilien (Amguri, Nordostindien)

An der Grenze zu Buthan leben zehntausende Flüchtlingsfamilien unter einfachsten Verhältnissen. Im Zuge der Corona Krise ist ihre Versorgungssituation prekär. In den Lagern gibt es kein Essen. Die Tagelöhnerjobs der Eltern entfallen. Hilfe wird in Amguri organisiert, einer Modellschule für benachteiligte Minderheiten, die bereits seit 2008 von Childaid Network gefördert wird. Zu normalen Zeiten besuchen…

Mehr lesen Corona-Nothilfe für Flüchtlingsfamilien (Amguri, Nordostindien)

Berufsschüler produzieren 20.000 Masken (Meghalaya, Nordostindien)

In den Berufsbildungsprogrammen von Childaid Network qualifizieren sich jährlich tausende arbeitslose Jugendliche, sodass sie sich und ihre Familien gut unterstützen können. Wie alle Ausbildungsprogramme ruhen die Kurse nun, allerdings bietet das auch Chancen. Um gegen die Verbreitung der Pandemie zu helfen, haben Auszubildende unserer Berufsbildungskurse schnell die Produktion von Gesichtsmasken erlernt. Mit Hilfe des Projektpartners…

Mehr lesen Berufsschüler produzieren 20.000 Masken (Meghalaya, Nordostindien)


Eindrücke zu unseren aktuellen Corona-Nothilfe Projekten

Scroll to Top