Childaid Network

Bildung für Flüchtlingskinder

 

Brückenkurse für Vertriebene

An Weihnachten 2014 zogen mordende und brandschatzende Banden durch Dörfer der Santhals im westlichen Assam. Sie töteten mehr als hundert Frauen und Kinder. Aus Angst flohen Zehntausende in die Urwälder. In illegalen Siedlungen nahe der bhutanischen Grenze, deren erste Hütten bereits bei früheren Unruhen entstanden waren, versuchen sie nun mit dem Wenigen, was es gibt, zu überleben.

Einst von den Briten als Sklavenarbeiter für die Teeernte in die nordöstlichen Bundesstaaten verschleppt, gehören die Santhals immer noch zu den ärmsten Bevölkerungsgruppen Indiens. Die große Mehrheit sind Analphabeten. Ihnen fällt es deswegen besonders schwer, ihre staatlich garantierten Rechte auf Grundbildung für die Kinder einzufordern. In den Camps im Dschungel findet Schule gar nicht statt.

Seit 2007 arbeiten wir daran, die Situation nachhaltig zu verändern. In vielen Orten, in denen es keine Grundschule gibt, haben wir Brückenkurse eingerichtet, in denen die Kinder unterrichtet werden. Unser Partner nennt sie Barfußschulen, weil die Schülerinnen und Schüler sich zumeist keine Schuhe leisten können. Die regelmäßigen Tests beweisen, dass die Lernergebnisse unserer Schulen dennoch im Durchschnitt die der staatlichen Schulen übertreffen.

Gemeinsam mit lokalen Aktivisten versuchen wir, die Dorfgemeinschaften dabei zu unterstützen, in Zukunft ihr Recht auf Bildung vom Staat selbst einzufordern – ein langwieriger, aber zunehmend erfolgreicher Prozess.

20 Schulen wurden bereits an die Regierung übergeben.

 

Highlights 2015

  • Das Jahr beginnt damit, dass neue Flüchtlinge in den Camps bei Lumpsung an der bhutanischen Grenze ankommen
  • Alle Schülerinnen und Schüler legen die ASER Examina ab und dokumentieren so ihre Lernfortschritte
  • Wir unterziehen das Programm einer gründlichen externen Evaluierung, um das Lehrertraining zu verbessern
  • Mit der indischen Organisation NEDAN starten wir ein Aktivistenprogramm, um möglichst viele der Schulen bald in die Hände des Staates übergeben zu können
  • In den Schulen mit Vorbildfunktion in Amguri und Joypur bereiten sich die ersten Jahrgänge auf die Mittlere Reife vor.

 


Projektstandorte der Flüchtlingsschulen im westlichen Assam (Nordostindien)

WIR UNTERSTÜTZEN:

64
Schulen

131
Lehrer

15
neue Behelfsschulen

5.285
Schülerinnen und Schüler


fluechtlingskinder_budget


INFORMATIONEN

  • Unser Partner Don Bosco leistet bereits seit den Unruhen 1996 gezielt Hilfe in der Region
  • Seit 2007 fördert Childaid Network die „Barfußschulen“ im Bezirk Kokrajhar
  • Seitdem wurden über 800.000 € in dieses Programm investiert
  • 2009 wurden mit einem Kooperationspartner 5 Grundschulen und 2 weiterführende Schulen (Amguri, Joypur) gebaut
  • 2011 gründeten wir drei einfache Berufsschulen für diese Jugendlichen

INFOTHEK

 In unserem Projektbericht können Sie mehr über das Projekt erfahren