Berufliche Qualifizierung in Nordostindien

Fuß fassen in der Arbeitswelt – Berufliche Qualifizierung

Um der Armut langfristig zu entkommen, bedarf es eines sicheren Arbeitsplatzes. Daher investiert Childaid Network in die berufliche Bildung junger Menschen. In Nordostindien gibt es ein Überangebot an jungen Arbeitskräften, doch haben die wenigsten eine technische oder kaufmännische Ausbildung absolviert. Um Jugendlichen diese Qualifikationen zu ermöglichen, bietet Childaid Network verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen an. Alle Modelle basieren auf dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Wir legen größten Wert darauf, dass die Einrichtungen sich langfristig selber tragen.


Information

300 Millionen junge Menschen werden in den nächsten zwei Dekaden in den indischen Arbeitsmarkt einsteigen. Nur 8-9 Prozent davon bringen eine ausreichende Qualifikationen für den Berufseinstieg mit.


Ein selbsttragendes Modell mit starker sozialer Wirkung

Die Erstinvestitionen für kleine Handwerks- und Produktionszentren (z.B. Schneider, Weber, Schreiner, etc.) werden per Mikrokredit bereitgestellt. Die unterstützten Kleinunternehmer können so ihren eigenen Betrieb aufbauen und zusätzlich jungen Menschen eine Ausbildung und Anstellung ermöglichen. In vier mittelgroßen Berufsschulen kombinieren wir die Ausbildungsgänge mit einem produktiven Sektor z.B. einer Schneiderei oder einer Metallverarbeitung. Dadurch können diese Schulen langfristig ihre Ausbildungs- und Betriebskosten selbst stemmen, ohne dass die bedürftigen Jugendlichen hohe Gebühren tragen müssten. Gleichzeitig ist uns wichtig, dass die Auszubildenden auch ihre Persönlichkeit weiter entwickeln und betriebswirtschaftliche Kenntnisse erwerben, damit sie sich später erfolgreich selbstständig machen können.


Projektstandorte der beruflichen Qualifizierung in Assam (Nordostindien)

100 Euro reichen

um einem Jugendlichen eine Berufsausbildung zu ermöglichen (Netto-Ausbildungskosten)

ZAHLEN UND FAKTEN

Childaid Network unterstützte 2019:

  • 3.139 Auszubildende in 20 Handwerksberufen
  • 15.000 dadurch indirekt begünstigte Familienmitglieder
  • Betrieb von 20 dezentralen Beurfsbildungszentren
  • Betrieb von 4 zentralen Berufsbildungszentren

Berufliche Qualifizierung – Weberinnen in Berufsbildungszentrum Amguri

Mit einem Kredit von 2.500 Euro konnte Cicilia eine eigene Weberei mit 11 Webstühlen aufbauen. Inzwischen haben 20 junge Frauen bei ihr eine Ausbildung erhalten. 6 Weberinnen sind fest angestellt.


ERFOLGSFAKTOREN

  • Ganzheitlicher Ansatz, der Ausbildung und Produktion verbindet
  • Gemeinsamer Einkauf und Vertrieb in Kooperativen
  • Intensive Betreuung und Fortbildung der Kleinunternehmer
  • Ergänzende betriebswirtschaftliche Qualifizierung der Auszubildenden
  • Neue Gewerke pilotieren
  • Aufbauen auf Erfolgsfällen und lokaler Nachfrage

INFOTHEK

In unserem Projektbericht können Sie mehr über das Projekt erfahren


VIDEOS

Produktionszentren im östlichen Assam, Oktober 2017
Berufsbildungszentren im westlichen Assam, Oktober 2013
Video des Projektpartners DBI, 2011

Scroll to Top