Childaid Network

Bildungsqualität und Modellschulen

Wer in Nepal gewandert ist, der kennt die malerischen Landschaften und eindrucksvollen Reisterrassen. Auch die tief verwurzelte buddhistische Kultur ist für viele Touristen ein Anziehungspunkt. Auch wenn sich manches in den letzten Jahren verbessert hat, fehlende Straßen, zu wenig Gesundheitsstationen und mangelhafte Infrastruktur behindern das Leben der Menschen. Doch trotz aller Attraktionen und trotz des Tourismus ist Nepal immer noch eines der ärmsten Länder der Erde. Auch die Schulen sind in dem bergigen Land vielfach immer noch in einem erbärmlichen Zustand. Die Mehrzahl der Kinder wird nun eingeschult, doch die schulischen Ergebnisse sind häufig unzureichend. Mangels lokaler Beschäftigung für schlecht Qualifizierte wandern die Männer in die Emirate aus. In der Provinz Bhandar fördert der Verein der Helene-Lange-Schule seit mehr als 25 Jahren die Grundbildung. 40 Schulen und 80 Lehrer haben geholfen, die ganze Provinz zu alphabetisieren. Lehrer, Schulkleidung und Schulbücher wurden seit 1988 gefördert und haben dazu beigetragen, dass in der Provinz Bhandar inzwischen die Kinder in der Regel zumindest die Grundschule bis Klasse 5 besuchen. Zu dem Programm gehören auch viele Vorschulen, ein Kinderhaus und drei Gesundheitszentren. Das Team mit Dr. Ute Nieschalk, nun auch Vorstand bei Childaid Network, und Dr. Michael Göbel vor Ort demonstriert, dass die Projekte häufig besucht und eng begleitet werden. Dieses sehr erfolgreiche Programm ist nun bei Childaid Network integriert und wir werden es im Sinne der Kinder fördern und weiter entwickeln.

 

Eine Zukunft für Bhandar

Zwischen Kathmandu und dem Mount Everest liegt Bhandar nur unweit der Epizentren der Beben vom Frühjahr 2015. Eine der ärmsten Regionen Nepals wurde dadurch um Jahre zurückgeworfen: Schulen und fast die gesamte Infrastruktur müssen neu gebaut werden.

Das Nepalprojekt der Helene-Lange-Schule, Wiesbaden, hat in den letzten Jahrzehnten Bildung nach Bhandar gebracht. Ging dort 1980 noch fast kein Kind zur Schule, werden heute fast alle eingeschult. Lehrerausbildung, Schulbauten und viele begleitende Maßnahmen haben eine kleine Revolution bewirkt, die nun gefährdet schien.

Das gemeinsame Team von Childaid Network und Kinder- von-Bhandar ließ die Menschen in Bhandar nach dem Erdbeben nicht im Stich. Schnell wurde Nothilfe in die Berge getragen. Schon zu Beginn des neuen Schuljahres gab es überall Behelfsschulen. Die Kinder im Kinderhaus bekamen zumindest ein provisorisches Heim zum Unterschlüpfen.

Die Vorbereitung eines Neubaus dauert. Es sind Absprachen mit der Regierung notwendig. Es braucht Pläne, Budgets und Genehmigungen. Aber im Frühjahr 2016 ging es los: Zunächst 6 moderne, helle und erdbebensichere Schulen werden neu gebaut. Und wir helfen dabei, neue Lehrmethoden einzuführen, um die heterogenen Klassen gut zu unterrichten. 2017 weihen wir diese Schulen ein. Das Kinderhaus in Bhandar ist inzwischen von Grund auf repariert und modernisiert. Ein neues Gebäude mit Küche und Speisesaal sowie einer modernen Sanitäreinrichtung ist ebenfalls fertiggestellt

Unsere Vision für Bhandar: Mehr Menschen sollen kommen als von dort wegziehen. Dazu möchte unser Projekt einen Beitrag leisten: mit guten Schulen, Berufsbildung und kreativen Ideen für unternehmerische Aktivitäten.

 

Highlights 2017

  • Gute Partner für Lehrerfortbildung und Berufsbildung
  • Komplettierung der Neubauten von 6 Schulen
  • Einrichtung von Küche und Speiseraum im Kinderhaus
  • Enge Zusammenarbeit von nationalen und lokalen Behörden
  • Etablierung von mobilen Health-Camps in Bhandar
  • Förderzusage für die Berufsbildung von 1.000 Jugendlichen

 


Unsere Projektstandorte in Nepal


Mit 75 Euro
im Monat können wir das Gehalt eines Lehrers in Nepal finanzieren. Übernehmen Sie jetzt eine Patenschaft.

WIR UNTERSTÜTZEN:

Schulen inklusive Ausstattung und Aussenbereich wiederaufgebaut

100 Lehrkräfte in fünf modularen Training

6.000
Schülerinnen und Schüler

1 Kinderhaus, Ausbau und laufende Kosten
4 Gesundheitsstationen



INFORMATIONEN

  • 1988 Start der Hilfe für Schulen in Bhandar
  • 1991 Beginn Projekte für berufliche Qualifizierung
  • 1994-2012 Neubau von über 30 Schulen
  • 1994 Einrichtung eines Krankenhauses
  • 1999 Eröffnung des Kinderhauses
  • 2006 Gründung von FRADS in Kathmandu
  • 2008 Beginn der Kooperation mit Childaid Network
  • 2009 Verstärkte Förderung der Vorschulbildung
  • 2011 Anerkennung aller Schulen durch die Regierung
  • 2016 Neubau von 6 Schulen
  • In 25 Jahren wurden durch Kinder-von-Bhandar mehr als 2,5 Mio. € in die Projekte in Bhandar investiert

INFOTHEK

Nov 2018 – Projektkurzbericht Nepal

Okt 2018 – Durchblick: Im Kinderhaus Bamti
Kinder von Bhandar Webseite