Childaid Network

Kampagne ‚Picture The Future‘ erfolgreich gestartet

092017-ptf-cover-deutsch

13

Sep 17

0

Erfolgreicher Start der Spendenkampagne mit Accenture und Amazon Web Services für die Bildung von Kindern-in-Not

 
Lustig, spannend, hilfreich: Foto hochladen, Spendenziel festlegen, Freunde und Kollegen begeistern. Mit jeder Spende wird das Foto Stück für Stück entpixelt. Childaid Network, Accenture und Amazon Web Services kooperieren dabei für einen guten Zweck. Zum 10. Jubiläum des erfolgreichen Kinderhilfswerks aus Königstein haben das in der digitalen Entwicklung führende Beratungsunternehmen Accenture und die im digitalen Handel wegweisende Amazon eine digitale Spendenplattform entwickelt, die diese Woche erfolgreich ins Netz gegangen ist. Picture-the-Future – Dein Bild wird ihr Leben verändern ist eine Fun-Foto-Challenge, die nicht nur Spaß macht, sondern auch 10.000 junge Menschen aus der Armut holen soll.

Von der Idee…

Mit viel Fleiß haben Technik-Experten, die sonst digitale Plattformen für Weltkonzerne programmieren, in ihrer Freizeit an den Lösungen für diese Kampagne gebastelt. Inspiriert von Jack Ramsay, Global Head of Delivery, Accenture Digital, und Dr. Martin Kasper, Stifter und ehrenamtlicher Vorstand von Childaid Network und früher selbst Managing Partner bei Accenture, entstand so Picture-the-Future.

..zur digitalen Spendenkampagne

Auf www.picture-the-future.com laden Teilnehmer ein lustiges, aufregendes oder peinliches Foto von sich hoch, wo es automatisch verpixelt wird. Dann mobilisieren sie über digitale Kanäle ihre Netzwerke zu Spenden für die Bildung der Ärmsten der Armen. Wird die Neugier der Community geweckt und das selbst gesetzte Spendenziel erreicht, wird das Bild schrittweise sichtbar. Weil es Spaß macht, werden die Freunde und Kollegen mobilisiert, bei der Challenge mitzumachen.

10.000 junge Menschen sollen aus der Armut geholt werden

Das Spendenziel von einer Million Euro für die Kampagne Picture-the-Future soll das Leben von weiteren 10.000 Kindern nachhaltig verändern. In den ersten Tagen haben bereits mehrere tausend Menschen teilgenommen, um das Ziel zu erreichen. Childaid Network investiert die Spendeneinnahmen ohne Abzüge in die Bildung von jungen Menschen in Südasien, die sonst nicht zur Schule gehen können. Mit nur 25 bis 30 Euro kann die Stiftung dort einem Kind den Schulbesuch für ein Jahr sichern, für 100 Euro erhält ein Jugendlicher eine handwerkliche Grundausbildung und damit den Einstieg in den Beruf. Bildung ist die beste Investition in eine selbstbestimmte Zukunft. Sie verlängert Leben, senkt die Kindersterblichkeit und erhöht das Lebenseinkommen messbar. Childaid Network hat deswegen in den zehn Jahren seines Wirkens bereits mehr als 110.000 junge Menschen durch Bildung aus der Armut geholt.

Prominente und Weltklasse-Sportler hat die Kampagne überzeugt

Die verlässliche, erfolgreiche Projektarbeit von Childaid Network hat viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens weltweit motiviert, die Kampagne durch eigenes Mittun bekannt zu machen. In Deutschland hat WDR-Moderatorin Shary Reeves die Schirmherrschaft der Jubiläumsaktion übernommen. Der Weltmeister der Mentalmagie Nicolai Friedrich, stellt sein Talent als aktiver Unterstützer der Organisation zur Verfügung. Sportlich immer noch eine Ausnahmeerscheinung wird der mehrmalige Hawai-Ironman-Champion Normann Stadler die gesammelten Spenden symbolisch bei einer Fahrradrallye in Nepal zu den entlegenen Dörfern bringen. Als Botschafter wollen alle ihre Netzwerke für Childaid Network aktivieren und wünschen sich, dass die Kampagne möglichst breite Kreise zieht.

Vernetzt erfolgreich sein

Jack Ramsay ist in seiner Position verantwortlich für über 40.000 Mitarbeiter und hat mit seiner Tochter Anna die Straßenkinder-Projekte von Childaid Network mehrfach persönlich besucht. „Ich habe gesehen, wie wenig es braucht, um das Leben von Kindern zu verändern. Mir und meiner Familie ist es deswegen ein Anliegen, dass diese Kampagne erfolgreich wird.“ Er hat mit seiner Energie andere angesteckt. Viele leitende Mitarbeiter von Accenture, Amazon Web Services und weiteren Firmen haben die Kampagne diese Woche gestartet. „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, in den letzten zehn Jahren große Netzwerke für unsere Projekte zu mobilisieren, und hoffen, dass diese besondere Kampagne in unserem Jubiläumsjahr dazu beiträgt, dass wir vielen weiteren Kindern aus der Armut helfen können“, betont Dr. Martin Kasper.

Technologische Innovation für den guten Zweck

Die Plattform verbindet die technologische Expertise von Accenture Digital und Amazon Web Services in einer digitalen Lösung, die in vielfacher Hinsicht innovative Standards setzt. Damit der Spaß an der Teilnahme im Vordergrund steht, sind alle integrierten Prozesse von Registrierung, Upload, Teilen bis zum Bezahlvorgang höchst nutzerfreundlich implementiert. Die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter, Google+ und LinkedIn sind per Widgets verknüpft, um den Teilnehmern die Verbreitung der Fundraising-Kampagne im eigenen Netzwerk per Klick zu ermöglichen. Der Spender kann in vielen Währungen mit Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung spenden und erhält in zahlreichen Ländern der Erde auf Wunsch eine beim Finanzamt gültige Spendenquittung. Amazon Web Services sorgen mit ihrer Cloud-Technologie dafür, dass die Plattform auch viralem Ansturm standhält. Die Kampagnenergebnisse sind für die Teilnehmer sofort transparent sichtbar und tragen so zur weiteren Verbreitung bei. Hier geht es zur Kampagne: www.picture-the-future.com